ICH FÜHL MICH DISCO

D 2013
R / D: Axel Ranisch

Eine Kino-Koproduktion mit ZDF - Das kleine Fernsehspiel und arte
Gefördert von MBB.

Inhalt // Stab // Besetzung // Festivals / Preise

Eigentlich ist Florian Herbst am glücklichsten, wenn Papa nicht zu Hause ist. Dann kann er mit seiner Mama durch die Wohnung tanzen, verrückte Kostüme anziehen und seine Sorgen vergessen.

Auch Hanno Herbst kann mit seinem Sohn nicht so richtig viel anfangen. Der hat zwei linke Hände, einen viel zu dicken Bauch und interessiert sich weder für Sport, noch für Mädchen.

Alles nicht so schlimm! Es gibt ja immer noch Mama.

Die hält die fragile Familienharmonie mit zärtlicher Dominanz in Schach und beschützt ihre beiden Männer voreinander. Zumindest so lange, bis eines schrecklichen Morgens das Kartenhaus in sich zusammenbricht und Mama von einer Sekunde auf die andere verschwindet.

Wie Vater und Sohn überfordert zurück bleiben, mit ihrem Schicksal umgehen lernen und langsam zueinander finden, das erzählt der Film ICH FÜHL MICH DISCO.

Mal humorvoll und absurd, mal traurig, mal fantastisch.